Ihr Warenkorb

Jonathan Kilb, Bäcker aus Überzeugung

Jonathan Kilb ist Bäcker in vierter Generation.

Zu einer Zeit als unser Geschäftsführer Kurt Lorenz noch mit Stolz geschwellter Brust im Alter von 20 Jahren die ersten Frischkornbreie in allen Variationen ausprobierte, Bruker und Kollath als Bettlektüre las, da backte Jonathans Vater, Udo Kilb, schon fleißig Brot. Er traf sich mit anderen Biobäckern, um 1981 gemeinsam den „Arbeitskreis gutes Brot“ zu gründen, der sich bis heute noch zwei mal im Jahr trifft, um die Kriterien für die Verarbeitung von gutem Bio-Brot zu besprechen.
Die Botschaft ist im Prinzip ganz einfach und als Laie wundert man sich über den großen Gesprächsbedarf:

Getreide, Wasser, Salz, Backferment und oder Sauerteig und sonst nix.

Neuanfang
Udo Kilb konnte sich damals, als er beschloss die alte Tradition der Bäckerfamilie neu aufleben zu lassen, nicht ins gemachte Nest setzen. Maschinen und  Räumlichkeiten waren längst verkauft, das Handwerk wurde nicht mehr ausgeübt. So studierte er zunächst Sozialwissenschaft und gründete später in Düdelsheim bei Büdingen die Backstube Mulinbeck.

Regionalität steht im Vordergrund
Die Regionalität der Getreideherkunft steht an erster Stelle.
Und wenn Sie demnächst in der Frühstückspause in Ihre Stulle beißen, gönnen Sie sich doch mal einen Augenblick und träumen von Getreidefeldern in der Sonne, die sich im Wind wiegen. Denn das ist der Ursprung des verwendeten Bio-Getreides.
Mit jedem Bissen Brot erhalten Sie ein Stück regionale Bio-Landwirtschaft.

Die Zutaten
Einer der langjährigen Getreidelieferanten, der Otternbacher Demeterhof im Vogelsberg, baut ausgewählte alte Dinkelsorten an, die besser an die kargen Böden angepasst sind, zwar etwas weniger Ertrag bringen, sich aber dafür durch höhere geschmackliche Qualität und leichtere Bekömmlichkeit auszeichnen.
Ein echtes Highlight ist die Spreewald-Hirse, welche z.B. im Hirsedinkelbrot verwendet wird. Bis zum Jahr 2004 beruhte das Angebot ausschließlich auf Importen aus Ländern wie den USA, Kanada, China. Seit Jahren erlebt die Hirse eine Renaissance in der Vollwerternährung und ist nun endlich aus deutschem Bio-Anbau verfügbar.
Den Kürbis für das Hokkaidobrot, welches überwiegend im Herbst angeboten wird, liefert unser eigener Bioland Betrieb an die Bäckerei Mulinbeck.

Udo Kilb mit seinem Sohn auf unserem Hoffest
Brotverkostung in der Backstube

Neben der Vermarktung im Laden und auf Wochenmärkten sind Kunden der Mulinbecks damals wie heute Reformhäuser und  Naturkostläden.

Paradieschen Bio-Produkte (unser regionaler Versand), bringmirbio und andere Lieferbetriebe kamen erst später dazu.

Die Mulinbecks achten als Spezialisten für gutes Brot natürlich auf eine lange Teigführung, wodurch das Getreide besser aufgeschlossen wird, leichter verdaulich ist und mehr Aroma entwickelt.

Die leckeren Brote der Vollkornbäckerei Mulinbeck finden Sie hier

 

Zur Internetseite der Bäckerei Mulinbeck

Rev.: 3.14.0.0